Virtueller serieller COM-Port

Anybus logo Anybus Serial Server

Serial ServerDer Anybus Serial Server verbindet Geräte über deren RS-232- oder RS-485- Schnittstelle über Ethernet-TCP/IP mit Windows-PCs. Die Übertragung über Ethernet erfolgt völlig transparent, so dass sich die Geräte genauso verhalten, als wären sie direkt am seriellen COM-Port des PCs angeschlossen. Der Serial Server wird daher oft auch als virtueller COM-Port bezeichnet.

Der Serial Server übernimmt dabei die Aufgabe eines Protokollkonverters und Schnittstellenwandlers. Auf der PC-Seite übernimmt eine spezielle Treibersoftware die Umlenkung der Datenpakete vom seriellen COM-Port auf den Ethernet-Anschluss des PCs. Vereinfacht kann man sich den Serial Server in Verbindung mit dem Ethernet-Netzwerk wie ein sehr langes serielles Kabel vorstellen.

Anwendungsbereich

Der Serial Server wird immer dort eingesetzt, wo Geräte, die keine eigene Ethernet-Schnittstelle haben, jedoch über eine serielle RS-232- oder RS-485-Schnittstelle verfügen, über große Entfernungen an Windows-PCs angekoppelt werden sollen. Typische Anwendungen sind Drucker, Scanner, Datenerfassungsgeräte sowie Bedien- und Anzeigegeräte. Besonders vorteilhaft ist, dass die Geräte für den Betrieb mit dem Serial Server nicht verändert werden müssen und so einfach in das Firmennetzwerk (LAN) eingebunden werden können.

Anwendungsbeispiel Serial Server

Ethernet-TCP/IP-Funktionen

Der Anybus-X Serial Server unterstützt 10 oder 100 Mbit/s Ethernet-Übertragungsgeschwindigkeit. Der Anschluss an das Ethernet-Netzwerk erfolgt über ein Ethernet-Standardkabel und eine RJ45-Buchse. Die Konfiguration erfolgt über den integrierten Webserver oder ein einfaches Konfigurationstool. Die IP-Adresse kann über den integrierten Webserver, das Konfigurationsprogramm oder über DHCP eingestellt werden.

Serielle RS-232- und RS-485-Schnittstelle

Die seriellen Schnittstellen unterstützen Baudraten bis zu 115 kbit/s. Der RS-232-Anschluss erfolgt über eine 9-polige D-Sub-Buchse. Der RS-485-Anschluss erfolgt über eine 6-polige R12-Buchse. Beide Schnittstellen können simultan betrieben werden.

Unterstützung für Modbus-RTU-, Siemens-MPI- und Allen-Bradley-DF1-Protokoll

Für Anwendungen, bei denen das Modbus-RTU-, Siemens-MPI- oder Allen-Bradleys-DF1-Protokoll zum Einsatz kommt, bietet der Anybus Serial Server performance-optimierte Protokollfunktionen. Hierdurch wird es beispielsweise möglich, Fernwartung und Programmierung für Simatic-S7-Steuerungen über das Internet vorzunehmen.

Treiber-Software für Windows

Um die Funktionen des Serial Servers von einem Windows-PC aus nutzen zu können, muss ein spezieller Treiber (Serial/IP) installiert werden. Dieser Treiber leitet die Datenpakete vom COMx-Port des PCs auf den Ethernet-Anschluss des PCs um und von dort aus weiter zum Anybus-X Serial Server. Die Treiber-Software ist je PC einmal erforderlich und im Lieferumfang enthalten.

  KEY FEATURES
    erzeugt einen virtuellen seriellen COM-Port im PC
    Treiber für alle Windows-Versionen inklusive
    24-Volt-Versorgung, Hutschienenmontage
    10/100 MBits Ethernet-Übertragung
    schafft bis zu 16 COM-Ports im PC
    RS-232- oder RS-485-Standardgeräteschnittstelle
    völlig transparente Übertragung über das Ethernet-Netzwerk
    webbasierte Konfiguration

  TECHNISCHE DATEN
Abmessungen:   70 mm x 86 mm x 57,7 mm
Spannungsversorgung:   9-32 VDC (Netzteil nicht im Lieferumfang enthalten)
Arbeitstemperatur:   0 bis +55 °C
Stromaufnahme:   70 mA @ 24 VDC (1.7 W)
Ethernet-Übertragungs-  
geschwindigkeit:  
10-100 MBit/s
RS-232-Übertragungs-  
geschwindigkeit:  
bis zu 115 kBit/s
Schutzklasse:   IP20
Konfiguration durch:   Anybus IPconfig und Weboberfläche
Geräteschnittstelle:   RS-232 und RS-485
Gehäuse:   Normgröße für Hutschienenmontage
Gewicht:   150 g
Bestellnummer:   AB7701 (inklusive einer Serial/IP-Lizenz)