CANopen-Gateways für Feldbusse und Industrial Ethernet

Anybus X-gateways CANopen verbinden CANopen-Netzwerke mit anderen Netzen

Gateways zur Kopplung von CANopen-Netzen mit anderen Netzwerken

Die CANopen-Gateways ergänzen die Familie der Anybus X-gateways um 10 weitere Gateway-Varianten. Sie ermöglichen die Kopplung von CANopen-Netzwerken mit allen namhaften Feldbus- und Ethernet-Netzwerken.

Mit den CANopen-Gateways können CANopen-basierte Feldgeräte oder Systeme in die meisten anderen industriellen Netzwerke integriert werden. Die CANopen-Familie umfasst Gateways für Profibus, DeviceNet, Modbus, ControlNet, Profinet, EtherNet/IP, EtherCAT und Modbus-TCP. Die Gateways arbeiten vozugsweise als CANopen-Master. Die Gateways übertragen E/A-Daten transparent zwischen CANopen und dem überlagerten Feldbus- oder Industrial-Ethernet-Netzwerk.

Einsatzmöglichkeiten

Die Gateways werden typischerweise dann eingesetzt, wenn CANopen-Feldgeräte oder Netze in übergeordnete Feldbus- oder Industrial-Ethernet-Netzwerke integriert werden sollen. Die Einsatzmöglichkeiten erstrecken sich über viele Branchen wie z.B. Maschinenbau, Transport & Verkehr, Medizintechnik und Energiewirtschaft inklusive erneuerbarer Energien.

Einfach kommunizieren

Die Gateways können einfach in jedes industrielle Automatisierungssystem integriert werden und garantieren einen nahtlosen Informationsfluss zwischen Feldbus / Ethernet und CANopen. Die Anybus X-gateways sind flexibel und zuverlässig und helfen Systemintegratoren und Anlagenbetreibern, zwei industrielle Netzwerke mit geringem Aufwand zu verbinden.

Konfiguration

Die CANopen-Master-Schnittstelle der Gateways kann grundsätzlich mit jedem CANopen-Standardkonfigurator konfiguriert werden. HMS empfiehlt jedoch die Verwendung des Anybus Configuration Manager - CANopen, der im Lieferumfang der Anybus X-gateways CANopen enthalten ist. Die Verbindung zwischen dem CANopen-Konfigurationsmanager (PC) und dem Anybus X-gateway erfolgt über die USB-Schnittstelle des PC und die CANopen-Schnittstelle des Gateways. Dafür wird ein USB/CAN-Adapter benötigt, der separat zu bestellen ist.

Die Schnittstelle des Gateways zum übergeordneten Feldbus- oder Ethernet-Netzwerk arbeitet als Slave und wird mit einer Gerätebeschreibungsdatei (GSD / EDS) und dem Projektierungstool der SPS konfiguriert.

Eine Programmierung des Gateways ist nicht erforderlich.  Das Gateway tauscht die E/A-Daten zwischen den beiden Netzwerken völlig transparent aus. E/A-Daten des übergeordneten industriellen Netzwerks werden den CANopen-PDOs zugeordnet und umgekehrt.

 Vorteile
    Verbindet Feldbus- und Industrial-Ethernet-Netzwerke mit der CANopen-Gerätewelt
    Arbeitet vorzugsweise als CANopen-Master (Manager)
    Tauscht E/A-Daten zwischen CANopen und einem anderen Netzwerk transparent aus
    Im Betrieb als CANopen-Master (Manager) können bis zu 126 CANopen-Slaves angebunden werden
    Einfache Konfiguration, keine Programmierung erforderlich
    Ethernet-Varianten mit integriertem Webserver für einfache Visualisierungs- und Diagnosefunktionen
    Integrierter 2-Port-Switch bei Ethernet-Varianten reduziert die Infrasturkturkosten